Théâtre Municipal
PROGRAMME
Salle du Théâtre
Théâtre

T005

MERCREDI 25/10/2017 À 20H00

Acheter tickets

Produktion : Theater Esch

Ein Bericht für eine Akademie

Franz Kafka

Tarifs catégorie 1

adulte

17,00 €

jeune

9,00 €

enfant - 12 ans

4,50 €

carte culture jeunes

4,50 €

Tarifs catégorie 2

adulte

14,00 €

jeune

8,00 €

enfant - 12 ans

4,00 €

carte culture jeunes

4,00 €

Ein Bericht für eine Akademie erzählt die Geschichte des Affen Rotpeter, der von einer "Jagdexpedition der Firma Hagenbeck" an der afrikanischen Goldküste gefangen wird, um in einen zoologischen Garten in Europa gebracht zu werden. Um diesem tristen Schicksal zu entgehen, entschließt sich der Affe, Mensch zu werden, und durch eine übermenschliche Anstrengung des Lernens erreicht er in fünf Jahren die "Durchschnittsbildung eines Europäers", die ihm gestattet fortan in Varietés und vor Akademien aufzutreten. Nicht die ursprüngliche Freiheit des Affen will Rotpeter, sondern nur einen Ausweg, denn "mit Freiheit betrügt man sich unter Menschen allzu oft. Und so wie die Freiheit zu den erhabensten Gefühlen zählt, so auch die entsprechende Täuschung unter den erhabensten". Wenn er im Varieté beispielsweise ein Künstlerpaar sich am Trapez schwingen sieht, kann er über diese vermeintliche Menschenfreiheit nur spotten.

Rotpeter hat gelernt sich der menschlichen Gesellschaft anzupassen, um zu überleben. Dafür musste er seine äffische Natur so weit wie möglich unterdrücken, auch wenn diese hin und wieder zum Vorschein kommt. Dadurch entsteht die eigentümliche Komik des Berichterstatters Rotpeter, der zwar als Außenseiter ständig darum bemüht ist, sein Außenseitertum zu verleugnen, sich aber gleichzeitig nicht entsagen kann, einen "fremden", unerbittlich entlarvenden Blick auf die Spezies "Mensch" und die von ihr geschaffenen Sitten und Gepflogenheiten zu werfen.

Nicht umsonst greift das Theater immer wieder gerne auf Kafkas Erzählung von der Erziehung des Affen zum Menschen zurück, bietet sie doch ein Paradestück für jeden Schauspieler.

In dieser Teamarbeit, in der zwar der Schauspieler Germain Wagner im Mittelpunkt steht, aber in seinem Vortrag von illustrierenden Mapping - Projektionen und kommentierenden Film-, Licht- und Toneinspielungen (tatkräftig) unterstützt wird, gerät Ein Bericht für eine Akademie zu einer Art Gesamtkunstwerk, das Kafkas Text auf eine neue, ungewöhnliche Weise beizukommen versucht, ohne dabei seinen eigentümlichen sprachlichen Charakter preiszugeben.

Regie : Kollektiv Ausstattung : Dragos Buhagiar Mapping : Andrei Cozlac Assistenz : Natalie Schmidt

Mit : Germain Wagner